SCI4.0@Hannover Messe 2017

SCI@HMI 2017

Der Plattform Industrie 4.0-Stand, der gemeinschaftlich mit den Partnern Standardization Council Industrie 4.0 und dem Labs Network Industrie 4.0 e. V. geführt wurde, war nach Themeninseln strukturiert: Aufgeteilt in die verschiedenen Entwicklungsstadien von Industrie 4.0 – Erstinformation, Standardisierung bis hin zur Umsetzung – navigierte er durch die Industrie 4.0-Welt. Zudem setzte der Stand mit Themeninseln und Exponaten zu Standardisierung und IT-Sicherheit zwei inhaltliche Schwerpunkte. Die Exponate (Interoperable Trustworthy Global Security Solution und Industrie 4.0 Verwaltungsschale Open AAS) zeigten, wie Komponenten verschiedener Hersteller über Standards harmonisiert werden können und wie sich Sicherheitskonzepte konkret umsetzen lassen.

Ziele des Messeauftritts 2017 waren:

  • Internationalisierung von Leitthemen der Standardisierung Industrie 4.0
  • Präsentation der Handlungsempfehlungen aus der aktuellen Normungsroadmap Version 2
  • Internationale (agile) Standardisierung als Katalysator für die Zusammenarbeit nutzen – Kernthemen definieren und Allianzen schließen
  • Vertiefung der bilateralen Kooperationen im Bereich I 4.0 mit China, Japan, Südkorea und den USA
  • Vertiefung und Fortführung der Normungsroadmap zur trilateralen Zusammenarbeit von Frankreich, Italien und Deutschland (unter Leitung der Plattform I4.0, BMWi und SCI 4.0

    Aktivitäten und Termine zur Hannover Messe 2017
    Montag, 24. April 2017
  • Empfang der Vorstandsdelegationen SAP und Siemens
  • Empfang der Länderdelegationen Indien und Dänemark
  • Empfang der BMWi-Delegation
  • 2. Trilaterales Treffen Deutschland, Italien und Frankreich unter Leitung von Plattform Industrie 4.0, BMWi und SCI 4.0

    Dienstag, 25. April 2017
  • DKE – USNC Treffen zum Austausch über die Standardisierungsaktivitäten im Bereich Industrie 4.0 / Smart Manufacturing
  • Smart Manufacturing Korea Forum Treffen der Südkoreanischen Delegation unter Leitung Prof. Choi
  • Unterzeichnung des Memorandum of Understanding zwischen Australien und Deutschland und Gemeinsam mit BMWI, Plattform I 4.0, den deutschen Unternehmen SAP und Siemens haben Australien und die Bundesrepublik Deutschland ein Kooperationsabkommen zur Vertiefung der gemeinsamen Standardisierungsaktivitäten im Bereich Industrie 4.0 unterzeichnet. Das SCI 4.0 ist hier mit den thematischen Schwerpunkten Referenz Architekturmodelle und Harmonisierung von Standards involviert. Als konkrete Ziele der Vereinbarung ist die gemeinsame Harmonisierung von Standards im IoT Bereich identifiziert worden, hier insbesondere auf Basis des RAMI 4.0-Modells. Weitere Kernpunkte der Kooperation sind der gemeinsame Aufbau von virtuellen Use cases sowie eines umfassenden Testlab-Netzwerkes unter Einbeziehung deutscher und australischer Forschungs- und Lehreinrichtungen.

           Mittwoch, 26. April2017

  • Vorbereitungstreffen Industrie 4.0 Practice Summit mit Besichtigung des Open AAS Demonstrator
  • Vorbereitungstermin SCI 4.0 und GIZ Annual Meeting Sino-German Standardisation Cooperation Commission (SCC)Donnerstag, 27. April 2017
  • 7. Expertentreffen DE-JP über die Fortführung gemeinsamer Standardisierungsaktivitäten im Bereich Industrie 4.0
  • Forum Industrie 4.0 Teilnahme Reinhold Pichler Podiumsdiskussion „Industrie 4.0 für KMU: LNI 4.0 als Katalysator zwischen Theorie und Praxis“

          Freitag, 28. April 2017

  Forum Industrie 4.0 Vorstellung des SCI 4.0 durch Alexander Bentkus

 

Zurück