Hannover Messe 2019

Das Leitthema der Hannover Messe 2019 unterstrich die zunehmende Bedeutung von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen in der Industrie sowie in der Energiebranche.

Dabei ging es um Themen wie autonome Produktionsprozesse, aber auch um Herausforderungen im Hinblick auf Schnittstellen, Protokolle und Sicherheit. Mit unserem diesjährigen Auftritt gaben wir einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten zur Standardisierung künstlicher Intelligenz in Industrie 4.0.

 

Defining Standards. Enabling Solutions. Shaping the Future.

Wir stellen bereits ermittelte Normungserfordernisse im Zusammenhang mit Industrie 4.0 vor. Darüber hinaus verschaffen wir den I4.0 Stakeholdern einen Überblick auf den aktuellen Stand der nationalen und internationalen Normungsaktivitäten zu Künstlicher Intelligenz.

Abgerundet wurde der Auftritt am Gemeinschaftsstand von Plattform Industrie 4.0, Standardization Council Industrie 4.0 und Labs Network Industrie 4.0 durch Demonstratoren welche konkrete Anwendungsszenarien und deren Realisierung darstellten.

 

Unsere Messe - Higlights:

AIOTI & SCI 4.0 - Memorandum of Understanding

q

Thomas Walloschke Direktor bei Fujitsu und Vorstandsmitglied bei AIOTI, Prof. Dr.-Ing. Dieter Wegener Technologiechef Sector Industry von Siemens und Dr. Jens Gayko Geschäftsführer vom Standarization Council Industrie 4.0 haben das gemeinsame Memorandum of Understanding unterzeichnet.

Beide Organisationen teilen das gleiche Ziel: Gemeinsam die Standardisierung zu initiieren und den Bereich IoT weiter voranzutreiben. 
Mit einem regelmäßigen Informationsaustausch, welcher in Verbindung mit Anforderungen von industriellen IoT (IIoT), laufenden Standardisierungsaktivitäten, Identifikation von Lücken in der Standardisierung und entsprechender Lösungsansätze steht, soll ein erster Schritt in Richtung des gemeinsamen Ziels erfolgen. 
Die enge Zusammenarbeit im Bereich der verschiedenen Interoperabilitätsaspekten bzw. Aktivitäten die im engen Kontext zur Bedeutung der semantischen Interoperabilität stehen sollen das Vorgehen unterstützen.

Nationale und internationale Standardisierung von Künstlicher Intelligenz für Industrie 4.0

q

KI wird zunehmend zu einer Kerntechnologie & treibenden Kraft für Industrie 4.0. Die vereinfachte Darstellung des Klassifizierungsschemas der Autonomie stellt nur ein Beispiel für Herausforderungen in der KI Normung dar, so Christoph Legat, Lead Key Expert Artificial Intelligence SCI 4.0 während seines Vortrages

Testbeds verbinden Industrie 4.0 und Standardisierung: Beispiele und Ausblick

q

Dr. Dominik Rohrmus Head of Research Group bei Siemens und tätig im LNI4.0 gibt einen Ausblick und erklärt anhand von Beispielen die Verbindung zwischen Testbeds in Industrie 4.0 und Standardisierung während seines Vortrags.

Labs Network Industrie 4.0 e.V. (LNI 4.0) ist ein vor wettbewerblicher und gemeinnütziger Verein, der 2016 aus Mitgliedern der Plattform Industrie 4.0 gegründet wurde. Das Vereinsziel ist es, Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMU) auf ihrem digitalen Transformationsweg konkret zu unterstützen. Dazu vermittelt das LNI 4.0 die KMU an verschiedene Testzentren, wie diese Vermittlung genau abläuft, haben wir für Sie unter www.lni40.de beschrieben.

Der Verein hat in den vergangenen Jahren über 80 Use Cases mit über 180 Partner entwickelt. Zusätzlich zu den beschriebenen Leistungen, engagiert das LNI 4.0 in der Gründung und Moderation von Testbeds. Die Vorteile der Testbeds sind die Skalierung durch KMU zu Großunternehmen sowie die Validierung von Standardisierungsprojekten. Insgesamt vier Industrie 4.0 Testbeds moderiert das LNI 4.0: Time-Sensitive Networks (TSN), Cloud to Cloud Kommunikation, Edge Konfiguration und OPC UA Companion Specifications. Weitere Testbeds zur Verwaltungsschale im Detail sind in der Vorbereitung. Am Beispiel TSN wird anschaulich gezeigt, wie die Standardisierungsvalidierung in Zusammenarbeit mit dem SCI 4.0 in den internationalen Normungs- und Standardisierungsgremien wie IEEE und IEC geleistet wird. Zur entsprechenden Umsetzung der Zusammenarbeit ist jeweils eine Liaison zwischen den Organisationen geschlossen worden. Die Validierung der Draftversion von IEEE 802.1 wird derzeit auf die Joint Working Group von IEEE und IEC (60802) erweitert. Die Hälfte der insgesamt über 35 TSN Tesbed-Partner sind KMU.