News

Aktuelle Standardisierungsprojekte - Update

DIN –Spec 27070
Reference architecture of a security gateway for the exchange of industry data and Services

Das Thema "Referenzarchitektur eines Security Gateways zum Austausch von Industriedaten und Dienste" liegt derzeit als Anfrage zur Erarbeitung einer DIN SPEC nach dem PAS-Verfahren vor. Die geplante DIN SPEC soll eine Referenzarchitektur eines Security Gateways zum Austausch von Industriedaten und Diensten beschreiben.

Weiterführende Information sind hier zu finden.

 

DIN - Spec 16593-1
Referenzmodell für Industrie 4.0 Servicearchitekturen - Teil 1: Grundkonzepte einer interaktionsbasierten Architektur

Das Thema "RM-SA - Referenzmodell für Industrie 4.0 Servicearchitekturen - Teil 1: Grundkonzepte einer interaktionsbasierten Architektur" liegt derzeit als Anfrage zur Erarbeitung einer DIN SPEC nach dem PAS-Verfahren vor. Diese DIN SPEC soll Anforderungen, gemeinsame Konzepte und Vorgehensweisen definieren für die Spezifikation von technologieorientierten, serviceorientierten Industrie 4.0 Referenzarchitekturen. Weiterführende Information sind hier zu finden.

Weiterlesen …

Jahressitzung DCKN 2017, Qingdao

Erfolgreiche Intensivierung des bilateralen Austausches mit China im Bereich Normung in der Industrie 4.0

Mit der ersten Jahressitzung 2017 der Unterarbeitsgruppe Industrie 4.0 baut das BMWi gemeinsam mit dem Standardization Council Industrie 4.0 die Forschungszusammenarbeit mit China in der internationalen Standardisierung im Bereich Industrie 4.0 weiter aus. Unterstützt wird dieses Projekt seit 2017 von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ

Internationale Standards bei Industrie 4.0 stellen den Zugang für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Industrien auf bilateraler Ebene dar. Vor diesem Hintergrund, unterstrichen beide Seiten während der Veranstaltung die hohe Bedeutung, welche die Industrie 4.0 für die bilaterale Wirtschaftsbeziehung zwischen China und Deutschland habe.

Zwingend sei es notwendig, das beide Partner noch intensiver einen gemeinsamen und abgestimmten Weg in der in den Foren der internationalen Standardisierung. Um dies umzusetzen, entstand in gemeinsamer Arbeit ein operativer Plan, der die konkret vorzunehmenden Maßnahmen und angestrebten Ergebnisse bis zur zweiten Jahressitzung im November 2017 fest. Schwerpunktthemen der Jahressitzung in Qingdao vom 26.06. – 28.06.2017 waren:

  • Harmonisierung Referenz Architektur Model Industrie 4.0 (RAMI4.0)/ Intelligent Manufacturing System Architecture (IMSA)
  • IT Security und Functional Safety
  • Network Communication für industrielle Anwendungen und Edge Computing
  • Predictive Maintenance
  • Use Cases und Anwendungen

Projekthintergrund: Die deutsch-chinesische Unterarbeitsgruppe zu Normung Industrie 4.0 im Rahmen der "Deutsch-Chinesischen Kommission zur Zusammenarbeit in der Normung" zwischen dem BMWi und dem chinesischen Amt für Standardisierung (SAC).Zu diesen Vereinbarungen sind jährliche gemeinsame Sitzungen vereinbart. Sie finden abwechselnd in China und Deutschland statt.

Pressekontakt:

Ingrid Hummel
Standardization Council Industrie 4.0
Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 6308-487

 

Weiterlesen …

Standardisierung für Industrie 4.0 - Keine Zukunft für Insellösungen

Normung bringt Industrie 4.0 voran

Die fortschreitende Digitalisierung der Industrie führt durch eine immer engere Verzahnung von Produktion und Produkten mit Hilfe modernster IuK-Technik zu weitreichenden Veränderungen der Produktionsprozesse. Beispiele sind Produktionsmaschinen, die selbstständig drohende Störungen erkennen, bevor sie auftreten, oder Werkstücke, die ihren eigenen Produktionsprozess steuern. Mit dem Technologieprogramm „Autonomik für Industrie 4.0“ fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Forschung und Entwicklung für wichtige Innovationen im Bereich Industrie 4.0.

Weiterlesen …

Veranstaltungen

Donnerstag, 30.11.2017

The 3rd RRI Industrial IoT International Symposium for Connected Industries

12:30 – 13:00

Registration

13:00 – 13:10

Announcement for part II , Dr. Tomoaki Kubo (Secretary General, RRI )

13:10 – 13:45

Keynote Speech

“Arena 2036 : A pilot of the Flexible factory” (Fraunhofer IPA) (TBC)

13:45 – 14:45

[Session 1] Future image of Manufacturing and Service with IIoT

Moderator: Naoaki Fujino (Leader of Intelligence and marketing team,RRI/ NRI)

1.        Czech’s insight   (10 min.)

Dr. Roman Holý (Director, National Center for Industry 4.0)

2.        Sweden’s insight (10 min.)

Mr. Johan Harvard (Head of Section -Connected Industry / new materials, Ministry of Enterprise and Innovation)

3.       Japanese insight  (10 min.)

Mr. Toru Ishikuma (Head of Usecase Taskforce, RRI/ Azbil)

Panel Discussion      (30 min.)

(Arena 2036, Germany) (TBC)

Dr. Roman Holý

Mr. Johan Harvard

Mr. Toru Ishikuma

14:45 – 14:55

Break

14:55 – 15:55

[Session 2] Harmonizing Smart Manufacturing Standards with usecases

Moderator: Prof. Fumihiko Kimura (Chairman of International Security AG,RRI/ The Univ. of Tokyo)

1.        Practical application of open Asset Administration Shell                              (10 min.)

Dr. Ulrich Löwen (Siemens)

2.        Germany – Japan standardization experts collaboration on creating usecases    (10 min.)

Mr. Toru Ishikuma (Head of Usecase Taskforce, RRI/ Azbil)

3.        Clarifying and Assisting Smart Manufacturing standardization with URM-MM   (10 min.)

Dr. Youichi Nonaka (Leader of IEC/SEG7 TT3, RRI/ Hitachi)

Panel Discussion                                                                              (30 min.)

Dr. Ulrich Löwen

Mr. Toru Ishikuma

Dr. Youichi Nonaka

15:55 – 16:55

[Session 3] Extracting Industrial Security Issues with usecases

Moderator: Prof. Tsutomu Matsumoto (Chairman of Industrial Security AG,RRI/ Yokohama National Univ.)

1.        German updates                                            (10 min.)

Dr. Wofgang Klasen(Siemens)

2.        EU updates                                                  (10 min.)

Mr. Thomas Walloschke (Fujitsu,AIOTI)

3.        Industrial security on a cross organization usecase

Dr. Takeshi Yoneda (iSec AG,RRI/ Mitsubishi Electric)        (10 min.)

Panel Discussion                                                (30 min.)

Dr. Wofgang Klasen

Mr. Thomas Walloschke

Mr. Steffen Zimmermann

Dr. Takeshi Yoneda

16:55– 17:00

Closing Remarks / Toshio Adachi (Management Secretary, RRI )

17:15 – 19:15

Presenters’ Reception (by Invitation)

 

Simultaneous Interpretation between English and Japanese will be prepared for all sessions (excluding reception

Mittwoch, 22.11.2017

Korean Standards Association (KAS) Policy Forum

 

Introducing the newest information on standardization of smart technologies for the 4th Industrial Revolution
14:00~14:30: Opening address, Congratulatory address
14:30~14:45: Mr. John Walter, Elected President of ISO
14:45~15:00: Mr. Frans Vreeswijk, General Secretary of IEC
15:00~15:20: Industrie 4.0, Drive to 4th Industrial Revolution”
15:20~15:40:
National standardization policy preparing 4th Industrial Revolution, Mr. JUNG Donghee, Administrator of KATS)
15:40~16:00: Coffee Break
16:00~17:30:
Panel Discussion “Standardization Policy for 4th Industrial Revolution”

 

Dienstag, 24.10.2017

Dialogforum 5G –Perspektiven für Industrie 4.0

Agenda

10:30 Uhr

Begrüßung und Einführung

(Frank Krüger, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur; Olaf Reus, Ericsson GmbH, Fokusgruppe 5G)

11:00 Uhr

Impulsvorträge: 5G für Industrie 4.0 aus Forschungs-, Anwender- und Anbieterperspektive

„BMBF 5G-Forschungsinitiative TACNET 4.0: Taktile und resiliente Vernetzung für Industrie 4.0"

(Prof. Dr. Hans D. Schotten, Technische Universität Kaiserslautern)

„Industrie 4.0 – Industrielle Anforderungen an die Kommunikationstechnik der Zukunft"

(Guido Stephan, Siemens AG)

„Industrie 4.0 – Potentiale von 5G im Umfeld der Smart Factory"

(Klaus Bauer, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG)

„5G für Industrie 4.0 – Wesentliche Erfolgsfaktoren"

(Dr. Andreas Müller, Robert Bosch GmbH)

„Entwicklung und Standardisierung von 5G – Stand und Perspektive"

(Ulrich Rehfueß, Nokia)

12:00 Uhr

Plenum: Chancen und Herausforderungen beim Einsatz von 5G für Industrie 4.0

12:45 Uhr

Mittagspause

13:30 Uhr

Interaktiver Dialog (Teil 1): Entwicklung zukünftiger Anwendungsmöglichkeiten und -szenarien

14:15 Uhr

Interaktiver Dialog (Teil 2): Erfahrungsaustausch und Vernetzung

14:45 Uhr

Feedback

14:55 Uhr

Schlusswort

(Frank Krüger, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur; Olaf Reus, Ericsson GmbH, Fokusgruppe 5G)

15:00 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

Anmeldung unter:

Dialogforum 5G

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Telefon: 030/18 300-6559

E-Mail: Dialogforum-5G@bmvi.bund.de

Donnerstag, 19.10.2017

IRAM World Standards Day 2017

IRAM Celebration: World Standards Day 2017 in Buenos Aires
Whereas the issues on which the international Standardization is palying a very important role as well as two foci of particular interest to the authorities and the Business sector, such as the G20 Meeting to be Held in 2018 in Argentina and the efforts to improve institutional Performance in organisations such as the OECD, under the General title: Standards boost the digital world and institutional tansparency

The Intention is to develop two different thematic blocks whose common denominator is the development of technical Standards to address these issuesStandards boost institutional transparency:

Key Speaker: Reinhold Pichler, SCI 4.0

This second block will present the Tools already available and thopse that are in development, in the field of international Standardization of ISO, to Approach from the perspective of the Management those aspects that help to build the institutional transparency of the Organizations, both public and private. Topics addressed are:

  • Anti-bribery Management System
  • Compliance Management System
  • Organizational governance

Mehr Informationen unter www.iram.org.ar

Dienstag, 17.10.2017

Oktober Workshop Trilaterale Plattform (DE-FR-ITA)

Die Initiativen zur Digitalisierung der Produktion aus Deutschland, Frankreich und Italien haben sich auf eine trilaterale Kooperation geeinigt, um die Digitalisierungsprozesse in ihren jeweiligen Fertigungsbereichen zu stärken und zu unterstützen. Zusätzlich sollen europäische Bemühungen gefördert werden. Dazu haben die deutsche Plattform Industrie 4.0, die französische Alliance Industrie du Futur und die italienische Initiative Piano Industrie 4.0 einen gemeinsamen Aktionsplan entwickelt, in dem sie verschiedene Maßnahmen und geplante Ergebnisse benennen.

Zur Vertiefung der trilateralen Partnerschaft findet am 17. Oktober 2017 der Workshop in Frankfurt am Main statt.
Weitere Informationen finden Sie unter www.plattform-i40.de

Eine Teilnahme ist lediglich einem festen Teilnehmerkreis vorbehalten.

Montag, 26.06.2017

Jahressitzung der Deutsch-Chinesischen Kommission Normung 2017

Dienstag, 23.05.2017

16th Forum on "Industry Automation and Standardization" 2017